Ökologische Aufwertung auf der Kraft­werk­insel

Birsfelden als Gemeinde mit zunehmend stadtähnlichen Strukturen misst dem sorgsamen Umgang mit den bestehenden Frei- und Grünflächen grosse Bedeutung zu. Die naturnahe Gestaltung des Siedlungsgebiets ist einerseits für den Erhalt und die Optimierung bestehender Lebensräume und deren Artenvielfalt notwendig. Andererseits steigert sie auch massgeblich die Lebensqualität der Bevölkerung. Eine erste Aufwertung gemäss «Leitbild Natur» wurde nun in Angriff genommen.

Der Umgang mit Natur-, Grün- und Freiraum in Birsfelden ist das zentrale Thema des Leitbilds Natur (siehe Kasten). Gerade die Uferzonen an Birs und Rhein sind für eine dicht bebaute Siedlung wie Birsfelden ökologisch sehr wertvoll und nicht selbstverständlich.  

Im Naturinventar ist der Bereich der «Unteren Inselspitze» der Kraftwerkinsel (N10) aus Sicht des Naturschutzes als eines der interessantesten und wertvollsten Objekte beschrieben. Mit seinem sonnigen Halbtrockenrasen ist es ein ökologisches Kleinod. Es besitzt bei richtiger Pflege ein sehr grosses Potenzial für einen ausserordentlich artenreichen Lebensraum und geniesst daher allerhöchste Priorität.

Aus diesem Grund setzte die Gemeinde Birsfelden nun Mittel aus dem Budget für Sofortmassnahmen für die Aufwertung dieses Bereichs ein. Die entsprechenden Arbeiten sind bereits im vollen Gange. Da die Parzelle der Kraftwerk AG gehört, wurde der Einsatz in gemeinsamer Absprache, im Auftrag der Gemeinde durchgeführt.

Die „Untere Inselspitze“ der Kraftwerkinsel hat grosses Potenzial. Pflegemassnahmen schaffen die Grundlagen für eine wertvolle Entwicklung.

Im Februar und März wurde als Ersteingriff durch die Birsfelder Naturpflege-Firma Grünspecht das über Jahre verfilzte Gras gemäht, sowie grossflächige Verbuschung und aufkommendes Gehölz gerodet. Die so entstandenen offenen, vom Grasfilz und von Verbuschung befreiten Bodenflächen wurden neu eingesät. Einige Schlehen- und Wildrosensträucher wurden als strukturanreichende Elemente des wertvollen Lebensraums stehen gelassen. Invasive Pflanzen (Neophyten) mussten teils mit schwerem Gerät entfernt werden, damit heimische und seltene Arten wieder mehr Platz haben. So werden neben wertvoller Flora (z.B. Orchidee Bienen-Ragwurz) auch bedrohte Tierarten, wie Eidechsen und Insekten jagende Vögel (z.B. Garten-Rotschwanz), gezielt gefördert.

Dieser wertvolle Abschnitt der Kraftwerkinsel soll nachhaltig aufgewertet werden. Dadurch kann das grosse Potenzial dieses Naturobjekts für einen ausserordentlich artenreichen Lebensraum ausgeschöpft werden. Um das zu erreichen, wird der Bereich in den nächsten Jahren mehrmals jährlich naturschutzfachlich gepflegt. Mit relativ geringem Aufwand lässt sich sehr viel zur Förderung gefährdeter Tier- und Pflanzenarten tun, von Schmetterlingen bis zu Orchideen! Das Gebiet ist im Besitz der Kraftwerk AG und ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Somit bestehen gute Voraussetzungen, um den Bereich als Lebensraum für Fauna und Flora zu entwickeln und zu schützen.  

Die nun umgesetzten Sofortmassnahmen auf der unteren Kraftwerkinsel sind aber erst der Anfang eines ganzen Katalogs geplanter Naturschutzmassnahmen. Derzeit finalisiert die Gemeinde Birsfelden einen ganzen Massnahmenkatalog, der auf die Ziele im «Leitbild Natur» abgestimmt ist. Die darin definierten Massnahmen sollen kurz-, mittel- und langfristig realisiert werden. Die Steigerung der Artenvielfalt ist ein wichtiger Schritt für die ökologische Entwicklung und die damit auch einhergehende Steigerung des natürlichen Lebensraums in der Gemeinde Birsfelden.


«Leitbild Natur» hilft Birsfelden aufzuwerten
Das im Dezember 2019 vom Gemeinderat verabschiedete Leitbild Natur formuliert Grundsätze sowie 24 Ziele, die kurz-, mittel- und langfristig über unterschiedlichste Massnahmen erreicht werden sollen. Das Ziel 2 des Leitbilds Natur betrifft die mageren, trockenen Böschungen im Gebiet der Schleuse, welche als Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen wiederhergerichtet und fachgerecht unterhalten werden sollen. Im Rahmen eines mehrjährigen Pflegeprogramms wird nun der Bereich des Unteren Inselspitzes (Objekt N10 des kommunalen Naturinventars) aufgewertet.

 
Gemeinde Birsfelden


Weiterführende Informationen:

Leitbild Natur
Naturinventar

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.