Asiatische Tigermücke breitet sich weiter aus

13. September 2023

Wie bereits im Frühjahr dieses Jahres kommuniziert, wurden auch in der Gemeinde Birsfelden Tigermücken gesichtet.

Diese eingeschleppte und als invasiv geltende Stechmückenart ist aufgrund ihres aggressiven Stechverhaltens sehr lästig und auch in der Lage, bestimmte Tropenkrankheiten zu übertragen.

Um die Populationsdichte möglichst niedrig zu halten und eine weitere Ausbreitung zu verhindern, müssen Massnahmen getroffen werden.

In den vom Amt für Umweltschutz und Energie festgestellten Befallszonen müssen Brutstätten möglichst vermieden werden. Im öffentlichen Raum bekämpfen die Gemeinden und der Kanton die Tigermücken. Im privaten Bereich ist die Bevölkerung für die Beseitigung der Brutstätten zuständig.

In der Gemeinde Birsfelden gab es im Fallenmonitoring zuletzt zwei positive Fallen ausserhalb des bisherigen Perimeters. Der Perimeter wird daher entsprechend angepasst. Das Larvizid wird noch bis ca. Anfang Oktober ausgebracht. Danach sollte die Tigermücke bis zum nächsten Jahr nicht mehr aktiv sein.

Zur Überwachung der Ausbreitung ist der Kanton Basel-Landschaft auf die Beobachtungen aus der Bevölkerung angewiesen. Bitte melden Sie verdächtige Mücken mit Foto an die nationale Meldestelle.

Weitere Informationen zur Tigermücke erhalten Sie bei der Kantonalen Neobiotafachstelle Basel-Landschaft.

Datenschutzhinweis

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.