Altöl, Speise- und Mineralöl

Altöle wie verbrauchte Mineral- und Speiseöle sind Sonderabfälle. Sie werden separat gesammelt und verwertet.

Wird Altöl nicht sachgemäss entsorgt, kann es Gewässer und Böden verschmutzen und die Trinkwasserqualität gefährden. So wird es zu einem Risiko für Mensch und Umwelt. Öle sind nur sehr langsam biologisch abbaubar. Ein Liter reicht aus, um eine Million Liter Wasser langfristig zu verschmutzen. In der Kanalisation führen Öle zu Ablagerungen und kostspieligem Reinigungsaufwand. Altöl darf deshalb auf keinen Fall ins Wasser gelangen – die Entsorgung über die Kanalisation ist verboten.

Tipps:

  • Altöle auf keinen Fall über das WC oder den Spültrog entsorgen, da sie sonst die Gewässer belasten!
  • Fettiges oder öliges Kochgeschirr vor dem Abwasch mit Haushaltpapier ausreiben und Speiseölgemische wie Salatsaucen in verschlossenen Kunststoffbehältern in den Hauskehricht geben.

 

Bitte beachten:

Was gehört in die Altöl-Sammlung:

  • Frittier- und Speiseöle
  • kosmetische Öle wie Massageöl
  • Motoren-, Getriebe- und Schmieröl
     

Was gehört nicht in die Altöl-Sammlung:

  • Feste Bratfette
  • Speiseölgemische wie Salatsauce
  • Benzin, Sprit, Farbe à Sonderabfall 
Werkhof

Das könnte Sie auch ­interes­sieren

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.