Willkommen auf der Website der Gemeinde Birsfelden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Integrierter Aufgaben- und Finanzplan (IAFP); Voranschlag 2011



IAFP – Globalbudgets 2011

Der Gemeinderat freut sich der Gemeindeversammlung den IAFP zu präsentieren und damit erstmals umfassend Transparenz über die Wirkungen, Aufgabenbereiche und Leistungen verknüpft mit den finanziellen Mittel zu schaffen. Die Gemeindeversammlung beschliesst die Globalbudgets für das Jahr 2011 auf der Ebene der Aufgabenbereiche, wie sie im Reglement über den globalen Leistungsauftrag definiert wurden sowie die Investitionen. Innerhalb des Globalbudgets kann der Gemeinderat die Beträge verschieben oder in begründeten Fällen auf das neue Rechnungsjahr übertragen. Dies erlaubt dem Gemeinderat, die knappen finanziellen Mittel effizienter und zielgerichteter einzusetzen.

Der Gemeinderat ist überzeugt, dass die Gemeinde Birsfelden mit dem IAFP über ein modernes und zweckmässiges Instrument zur Umsetzung des Leitbildes und zur mittel- und kurzfristigen Planung der Aufgabenbereiche und der finanziellen Mittel verfügt. Der Gemeinderat kann dank der Integrierten Aufgaben- und Finanzplanung die notwendigen Schritte zur angestrebten Entwicklung von Birsfelden einleiten, vorausschauend planen und zielgerichtet steuern.

Voranschlag 2011

Der Voranschlag 2011 stellt einen ersten Schritt in der Konsolidierung der Gemeindefinanzen dar. Mit einem positiven Ergebnis in der Laufenden Rechnung 2011 präsentieren sich die Gemeindefinanzen weitaus besser als im Jahr 2009. Die Saldoverbesserung ist vor allem der wegfallenden Korrektur des Steuerertrages von CHF 1.5 Mio. und den CHF 2.4 Mio. aus dem Verkauf des Rheinparkschulhauses zu verdanken. Die vorgeschriebene Steuersenkung der Kapitalsteuern bei den Unternehmen wirkt sich erstmals auf das Budget 2011 aus.

Im Voranschlag 2011 wurden die im Rahmen eines Budgetierungsprozesses kurzfristig umsetzbaren Entlastungsmassnahmen weitgehend ausgeschöpft. Die ersten Massnahmen aus der Leistungsüberprüfung im Frühjahr 2010 sind ebenfalls in den Voranschlag eingeflossen.

Erfolgsausweis:
 Rechnung 2009Budget 2010Budget 2011 Abweichung Fr.Abweichung %
Ertrag40'418'56042'076'90042'955'100878'2002.1%
Aufwand-45'085'319-42'432'200-41'540'700891'500-2.1%
Ergebnis-4'666'759-355'3001'414'4001'769'700-498.1%



Mit einem prognostizierten kantonalen Wirtschaftswachstum von 1.9 % (Zunahme des realen Bruttoinlandprodukts) im 2011 befindet sich die Wirtschaft wieder im Aufschwung. Obwohl die konjunkturelle Situation zu entsprechenden Mehreinnahmen bei den Steuern führen sollte spricht sich der Gemeinderat bei der Einschätzung der Einnahmen für eine ausgewogene Zurückhaltung aus.

Der Voranschlag 2011 zeigt, dass der Gemeindehaushalt weiterhin strukturell überlastet ist. Der Gemeinderat hat die Situation erkannt und bereits im Laufe des Jahres 2010 Massnahmen eingeleitet. Die guten Steuerzahler zeichnen sich durch eine grosse Mobilität aus und können auf Steuerbelastungsunterschiede rasch reagieren und die Gemeinde verlassen. Die Konsolidierung muss darum auf der Ausgabenseite erfolgen.

Eine gedruckte Version des IAFP/Voranschlag 2011 kann mittels dem verlinkten
Bestellformular gratis bezogen werden.

Dokument IAFP / Voranschlag 2011 (pdf, 549.2 kB)


Datum der Neuigkeit 3. Nov. 2010


Print PDF Top